MARC-ANDRÉ SENTI, bisher, auch Kandidat fürs Stadtpräsidium  45, Ingenieur Agronom ETH
MARC-ANDRÉ SENTI, bisher, auch Kandidat fürs Stadtpräsidium 45, Ingenieur Agronom ETH

MARC-ANDRÉ SENTI, bisher, auch Kandidat fürs Stadtpräsidium

45, Ingenieur Agronom ETH

 

Als Mitglied der Kulturkommission Opfikon und Gründungs- sowie Vorstandsmitglied des Quartiervereins Glattpark setze ich mich seit bald 14 Jahren aktiv für die
Lebensqualität in der Stadt Opfikon ein. Vor 12 Jahren wurde ich in den Gemeinderat und in die Rechnungsprüfungskommission und 2014 in den Stadtrat gewählt. Als Ressortvorstand Bevölkerungsdienste bin ich u.a. politisch verantwortlich für die Blaulichtorganisationen unserer Stadt, das Vereinswesen, die Sportanlagen, das Freizeitbad Opfikon, oder auch für den öffentlichen Verkehr. Auch zukünftig möchte ich als Stadtpräsident die anstehenden
Herausforderungen unserer Stadt aktiv angehen und mich für ein sicheres Opfikon mit mehr Lebensqualität in allen Bereichen einsetzen – zum Wohle der Bevölkerung und der Firmen in Opfikon.

 

«OPFIKON BRAUCHT EINE POLITIK, IN WELCHER DAS WOHL DER BEVÖLKERUNG IM
MITTELPUNKT STEHT»

QËNDRESA HOXHA-SADRIU, neu 27, Kantonsrätin, Studentin, Dentalassistentin
QËNDRESA HOXHA-SADRIU, neu 27, Kantonsrätin, Studentin, Dentalassistentin

QËNDRESA HOXHA-SADRIU, neu
27, Kantonsrätin, Studentin, Dentalassistentin

 

Nach acht Jahren im Gemeinderat und drei Jahren im Kantonsrat, möchte ich
sehr gerne meine Erfahrung als Parlamentarierin in unserem Stadtrat einsetzen. In diesen acht Jahren habe ich in Aufsichts-, Geschäftsleitungs- und Rechnungsprüfungskommissionen auf kommunaler und kantonaler Ebene Einsicht genommen. Im Jahr 2018 durfte ich als Gemeinderatspräsidentin unsere Stadt vertreten. Diese Erfahrung war sehr eindrücklich, aber vor allem hat sie mich motiviert, mehr für meine Stadt zu wollen. Soziale Sicherheit und Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Gleichstellung, Klimaschutz sowie politische Teilhabe, sind für mich zentrale Themen in meiner politischen Arbeit, für die ich mich als Stadträtin weiterhin einsetzen möchte. Mir ist es wichtig, mich für die Anliegen unserer Bevölkerung stark zu machen und diese besser in den täglichen, politischen Prozess miteinzubeziehen. Die Stadt Opfikon zeichnet sich durch ihre wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt aus. Ich möchte, dass wir diese Vielfalt unserer Stadt leben, darauf stolz sind und sie in der Politik widerspiegeln.

 

«MEHR FÜR OPFIKON».